Liebe Gemeindemitglieder

Liebe Gemeindemitglieder,

anfangs dieses Monats treten wir in eine neue Etappe der Corona-Pandemie, die uns seit Mitte März im Griff hat. Die Anweisungen haben wir seit diesem Datum eingehalten: Wir haben Abstand genommen und jetzt kommt die Zeit der grösseren Lockerungen, jedoch immer noch mit Abstand, es ist nicht wie vorher, auch jetzt haben wir noch einige Auflagen, die wir Ihnen in diesen Boni-Nachrichten beifügen mit dem Brief der Öffnung (im März hatten Sie alle den Brief der Schliessung erhalten).

Was trägt mich, wenn die Welt rundum wankt? Wie komme ich zur Ruhe, wenn Nachrichten sich überstürzen? Wo finde ich tragenden Boden, wenn die ganze Gesellschaft verunsichert ist?

Fragen, die wir uns wahrscheinlich in den letzten Wochen immer wieder gestellt haben. Das bewusste Stillwerden, das sich innerliche Ausrichten auf die Kraft, die uns durch Ausnahmesituationen durchzutragen vermag, das Vertrauen auf die schöpferische göttliche Quelle, die in uns fliesst. Das können wichtige Stärken und Stützen sein im Umgang mit herausfordernden Zeiten. Wenn ich vom Aussen ins Innen zu mir finde, kann ich mich verbinden mit dem grossen Ganzen, dem Göttlichen.

So möchte Christus auch uns seinen Pfingstgeist schenken, uns anhauchen, denn Gott wahrt keine zwei Meter Distanz. Er dringt in verschlossene Räume und verängstigte Herzen. Vor ihm kann und muss man sich nicht schützen – nur sich offenhalten, sich anhauchen lassen und sich die heilige Geisteskraft schenken lassen. Möge Sie alle der Geist der Kraft, der Liebe, des Mutes und der Besonnenheit in die kommende Zeit begleiten.

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete, geistreiche erfüllte Zeit, die bewusst von der Endlichkeit die Türen öffnet und in die Weite führt.

Mit vertrauensvollen Grüssen in diesen schwierigen Zeiten und in den Monat Juni

Ihre Silvia Meier, Gemeindeleiterin

Posted in Editorial Boni-Nachrichten.